""
close

  • Meinem Vaterland, der Republik Polen treu sein

     

  • NACHRICHTEN

  • 30 März 2015

    Hohe Ehrung für Helmut Morlok und Viktoria Doris Graenert für ihre Verdienste um den deutsch-polnischen Dialog.

    Am 27. März 2015 überreichte in Isny im Allgäu (Baden-Württemberg) die  Generalkonsulin  der Republik Polen in München, Justyna Lewańska, hohe, vom Staatspräsidenten de Republik Polen vergebene Auszeichnungen.

     

    Das Kommandeurskreuz zum Verdienstorden der Republik Polen erhielt Helmut Morlok für seinen Beitrag zur Aussöhnung, Verständigung und zum Dialog zwischen Deutschen und Polen. Von Helmut Morlok stammt das Projekt der Internationalen Jugendbegegnungsstätte in Oświęcim (Auschwitz). Als Mitglied des Stiftungsrats für diese Einrichtung hat er sich unablässig darum bemüht, dass sich dieses Haus positiv entwickelt und hier im Geiste des Dialogs und der Versöhnung zusammengearbeitet wird. Für Deutsche und Polen wurde er gewissermaßen zu einer moralischen Autorität.

     

    Mit dem Offizierskreuz zum Verdienstorden der Republik Polen ausgezeichnet wurde auch Viktoria Doris Graenert für ihren Einsatz sowohl für die Internationale Jugendbegegnungsstätte als auch für die Schaffung eines positiven Bildes von beiden Ländern. Als Mitglied des Stiftungsrats für diese Einrichtung steht sie ihm mit Rat und Tat bei allen finanziellen und strukturellen Fragen in der Stiftungsarbeit zur Seite. Mit besonderer Sensibilität setzt sie die Hilfsprojekte für ehemalige Häftlinge des NS-Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau um.

     

    Abends, am gleichen Tag wurde auf Burg Isny Helmut Morloks Buch „Ich lasse mein Leben von Auschwitz nicht beherrschen“ über das Leben und Werk des Architekten und ehemaligen polnischen Auschwitz-Häftlings Alfred Przybylski vorgestellt.

     

    Morlok und Przybylski hatten das Projekt für den Bau der Internationalen Jugendbegegnungsstätte in Oświęcim erarbeitet und deren Bau als Konsultanten begleitet. Ihre Gemeinschaftsarbeit gehört auch zum Aussöhnungswerk und dem Frieden in den deutsch-polnischen Beziehungen.

     

    Dieses Haus - 2014 mit dem Deutsch-Polnischen Preis der Außenminister beider Länder ausgezeichnet - wurde zu einer Stätte der gegenseitigen Verständigung und des Vertrauens.    

     

     

    Presseberichte:

     

    Schwäbische Zeitung, 20.03.2015

     

    Schwäbische Zeitung, 28.03.2015

     

     

     

    Viktoria Doris Graenert, Generalkonsulin  Justyna Lewańska, Helmut Morlok
    Generalkonsulin  Justyna Lewańska
    Helmut Morlok  mit Ehegattin
    Helmut Morlok, Joachim Russek
    Viktoria Doris Graenert, Helmut Morlok
    Generalkonsulin  Justyna Lewańska, Helmut Morlok  mit Ehegattin
    Viktoria Doris Graenert, Hermann Mano Höllenreiner
    Generalkonsulin  Justyna Lewańska
    Viktoria Doris Graenert, Generalkonsulin  Justyna Lewańska, Helmut Morlok  mit Ehegattin, Bürgermeister von Isny Rainer Magenreuter
    Geladene Gäste
    Viktoria Doris Graenert, Generalkonsulin  Justyna Lewańska, Helmut Morlok
    Geladene Gäste
    Leszek Szuster
    Bürgermeister von Isny Rainer Magenreuter, Generalkonsulin  Justyna Lewańska, Hermann Mano Höllenreiner

    Print Print Share: